Social Recruiting: Recruiter rekrutieren ehrenamtlich für soziale und gemeinnützige Organisationen

Juristen tun es, Ärzte tun es, Softwareentwickler tun es und Unternehmen stellen sogar ihre Mitarbeiter (bezahlt) frei zur Ermöglichung gemeinnütziger Aktivitäten. Oft wird hierfür auch der Begriff "Pro bono" verwendet. Er steht für die lateinische Wendung "pro bono publico" (zum Wohle der Öffentlichkeit). In einigen Unternehmen gibt es einen „Tag des Ehrenamtes“, an dem (fast) alle Mitarbeiter in einem gemeinsamen Projekt außerhalb des normalen Unternehmenszwecks tätig werden. Andere Unternehmen haben sogar festgelegte Zeitbudgets, in denen jeder Mitarbeiter sein Know-how während der Arbeitszeit in ein selbstgewähltes gemeinnütziges Projekt einbringen kann.

Wie sieht es bei den Recruitern mit der Arbeit zum Wohle der Öffentlichkeit aus? 

Recruiter sind Profis bei der bestmöglichen Besetzung der offenen Vakanzen im eigenen oder einem Auftragsunternehmen. Dabei erhalten Sie Gehalt, einen Tagessatz oder ein (erfolgsabhängiges) Honorar. Immer gilt ein, um beim lateinischen zu bleiben, ein quid pro quo, Leistung gegen Geld.

Andererseits gibt es soziale und/oder gemeinnützige non-profit Organisationen oder Projekte, die auch dringend auf neue Mitarbeiter (ob ehrenamtlich oder gegen Entgelt) angewiesen sind, sich aber nicht die professionelle Unterstützung durch Recruiter leisten können.

Falls es Recruiter gibt, die auch mal "pro bono" rekrutieren wollen, d.h. Social Recruiting im wahrsten Sinne des Wortes machen wollen, gibt es jetzt eine Möglichkeit:

Social Recruiting für Recruiter

Das ICR bietet gemeinnützigen und/oder sozialen non-profit Organisationen die Möglichkeit, sich und ihre gesuchten Profile vorzustellen und Recruitern die Möglichkeit, sich über die Organisationen und die gesuchten Profile informieren und Ihr Interesse für ein pro bono Recruiting abzugeben. Das ICR wird dann die Interessenten zusammenführen und über die erreichten Ergebnisse berichten.

Soziale und/oder gemeinnützige Organisationen mit Bedarf an pro bono Recruitern können sich hier und Recruiter mit Interesse an Social Recruiting können sich hier für diese Aktion anmelden oder unter dem ersten Beispiel gleich ihr Interesse bekunden.

+++Sie wollen wissen, was andere Recruiter darüber denken? Diskutieren Sie dieses Thema mit anderen Recruitern in der Recruiter Community+++


Starten wollen wir mit einer Organisation, die sich noch in der Gründung befindet und in der alle ehrenamtlich tätig sind:

managerfragen.org

Organisationsprofil:

managerfragen.org ist eine innovative Frage- und Antwortplattform im Bereich der onlinebasierten Direktkommunikation. Sie verbindet Bürger und Manager miteinander und hilft ihnen, ihre wichtigsten Fragen und Antworten im Internet auszutauschen und so der sich erneut anbahnenden gesellschaftlichen Vertrauenskrise etwas entgegenzusetzen . Dahinter steckt der Verein managerfragen.org e.V. (i.G), eine sozialunternehmerische und ehrenamtliche Initiative von engagierten Führungskräften, die sich für den Dialog zwischen Managern und Bürgern einsetzen - fair, öffentlich und direkt.

Die Macher von managerfragen.org sind unabhängig, gemeinwohlorientiert und handeln nach sozialunternehmerischen Prinzipien. Geführt wird managerfragen.org -überwiegend virtuell- durch ein ehrenamtliches, interdisziplinäres Team aus aktiven und ehemaligen Führungskräften der Zivilgesellschaft (Bertelsmann Stiftung, Robert Bosch Stiftung), Wirtschaft (Deutsche Telekom, PricewaterhouseCoopers, Citibank, Accenture), Medien (Die Welt) und Wissenschaft (RWTH Aachen, Universität Köln), mit Vincent Paul Menken und Clemens Brandstetter im Vorstand. Fachlich begleitet wird managerfragen.org durch ein ehrenamtliches Expertenteam aus Politologen, Wissenschaftlern, Journalisten, Juristen sowie Volks- und Betriebswirten. Alle verbindet die Einsicht, dass Vertrauen die erfolgskritische Determinante für gesellschaftlichen Wandel ist. In den vergangenen Monaten haben sich über 100 Führungskräfte persönlich der Initiative angeschlossen. managerfragen.org wird darüber hinaus von bedeutenden Unternehmen der ICT-Branche unterstützt. Anfang 2012 soll im Internet der Pilot der Q&A-Plattform als Beta-Invite gelaunched werden. 

Weitere Infos:

Öffentliche Facebook Fan Page
http://www.facebook.com/managerfragen
Twitter
www.twitter.com/managerfragen
Video
http://www.fastshare.org/download/Managerfragen_Beitrag_1.mp4

Gesuchte Profile:

Damit sich Recruiter schon mal ein Bild der gesuchten Profile machen können, und ggf. auch einen Abgleich mit den eigenen Kompetenz- und Erfahrungsfeldern, hier einmal die wichtigesten offenen Vakanzen (Zur Detailansicht bitte auf die Vakanz klicken)

CTO - Chief Technology Officer
Leiter/in Mitgliederbetreuung
SER/Praktikum
Webdesigner
CFO & Fundraiser

Recruiter gerne auch direkt an petra.gacheru@managerfragen.org

Aufgaben für Recruiter:

Petra Gacheru, Gründerin und Leiterin Personal, managerfragen.org e.V. (i.G.):

"Liebe Sourcing/Recruiting-KollegInnen! Ich hätte sehr Lust, mal Flashmob in Zusammenhang mit Recruiting zu probieren: alle, die mitmachen können, sprechen am 16. Dezember den ganzen Tag Leute an, die für eine der gesuchten Rollen in Frage kommen könnten, via eigene Kontakte, Social Netzwerke und welche Kanäle ihr noch so habt. Ergebnisse dann über's WE an mich, und ich berichte dann ICR bis Mi 21.12., welche coolen Aktionen euch eingefallen sind und wieviele Kandidaten zusammenkamen. Und vielleicht macht Herr Brickwedde dazu eine Pressemitteilung?!

Na, und danach brauche ich natürlich noch Profis für das Handling des Rücklaufs: Kontaktaufnahme, Vorscreening, Erstgespräche. Idealerweise hat jemand Lust, der Projektleiter zu sein, so dass ich eine Person briefe und diese wiederum alle anderen.

Wenn ihr hier mitmacht, helft ihr einer jungen, gemeinnützigen Initiative auf die Beine, wie es sie vorher noch nie gab: Wir schreiben hier Personal-Geschichte hinsichtlich Sozialunternehmen 2.0. Wer da gerne mehr und näher dabei sein möchte, bitte bei mir melden. Es ist sehr spannend! "

Vorrausichtlicher Zeitbedarf pro Recruiter?

Petra Gacheru, Gründerin und Leiterin Personal, managerfragen.org e.V. (i.G.):

"Kann ich ganz schwer einschätzen - jede/r gibt, soviel er/sie kann. Für Flashmob einmalig bis zu 8h, für die Bearbeitungsphase Projektleiter 4-8h/Woche, Recruiter ganz offen."

Soziale und/oder gemeinnützige Organisationen mit Bedarf an pro bono Recruitern und Recruiter mit Interesse an Social Recruiting können sich hier für diese Aktion anmelden: