Über die Recruiting Trends Konferenz Online


Was werden die Recruiting Trends 2022?




Diese Frage habe ich auf Linkedin gestellt und über 800 Mitglieder haben geantwortet, bei über 50.000 wurde die Frage im Feed angezeigt! Das Interesse an den kommenden Herausforderungen ist groß.
Mit Abstand ganz vorne in der Abfrage war der kommende Arbeitnehmermarkt mit 54%, gefolgt vom New Work und den Auswirkungen für das Recruiting. Auf Platz 3 kam Recruiting Technologie.

Das will ich gerne für die Recruiting Trends 2022 Konferenz Online (28.-31. März 2022) aufnehmen.

In den vier Tagen werden wir uns also schwerpunktmäßig mit diesen Trendthemen beschäftigen:

1.Tag 28.3.2022    Der Arbeitnehmermarkt und wie man in ihm als AG bestehen kann
2.Tag 29.3.2022    Recruiting Technologie, die uns wirklich hilft
3.Tag 30.3.2022    New Work und die Auswirkungen fürs Recruiting
4.Tag 31.3.2022    Data Driven Recruiting für eine erfolgreiche und effiziente Personalbeschaffung


Die Recruiting Trends 2022 im Detail

Der Arbeitnehmermarkt und wie man in ihm als AG bestehen kann (am 1. Tag, 28.3.2022)

Wir haben keinen Fachkräftemangel mehr! Doch zu früh gefreut, aktuell sind 52 % aller Vakanzen 90 Tage oder länger unbesetzt, in der Spitze sind es sogar 220 Tage! D.h, wir haben keinen Fachkräftemangel (meist IT, Pflegekräfte und Ingenieure) mehr sondern einen allgemeinen Arbeitskräftemangel. Wie schlimm ist es wirklich?

Wie kann man in so einem Markt bestehen? Welche Kanäle und Aktivitäten verhelfen uns jetzt noch zu den passenden Bewerbern? Was wollen Bewerber/innen und kann man als Unternehmen das bieten? Steigen jetzt die Gehälter? Müssen wir jetzt auch Remote Work und/oder Homeoffice anbieten? Was kann man tun, wenn Stellenanzeigen nichts mehr bringen? Inwiefern helfen Trends wie Performance Jobmarketing, Voice- oder Audio Recruiting? Was machen erfolgreiche Unternehmen aller Größenklassen anders?

Das sind u.a. die Fragen, denen wir uns am 1. Tag der Recruiting Trends 2022 Konferenz widmen wollen.


Was ist die Recruiting Technologie, die uns wirklich hilft? (2.Tag 29.3.2022)

Recruiting Technologie begleitet uns schon seit vielen Jahren. Trotzdem ist z.B. der Durchschnitt der Zufriedenheit bei der Bewerbermanagementsoftware immer noch im negativen Bereich (gemessen am NPS lt. E-Recruiting Software Report).

Wie sieht es aus bei der Recruiting Technologie im Jahr 2022? Was sind die Trends bei Bewerbermanagementsystemen, E-Recruiting Software, KI - Nutzung, Automatisierung oder bei der Unterstützung des Active Sourcings mit dem XING Talent Manager ( XTM ) bzw. dem Linkedin Recruiter oder bei Software zur Auswahl von Bewerbern, Multi-Jobposting, Mobile Recruiting, Social Media Management, Employer Branding, Video- und  Audiorecruiting) Was ist nur Marketing, was hilft uns wirklich bei der Personalbeschaffung?

Das sind u.a. die Fragen, denen wir uns am 2. Tag der Recruiting Trends 2022 Konferenz widmen wollen.


Was sind die Auswirkungen von New Work auf's Recruiting?  (3.Tag 30.3.2022)

Das ist New Work im Kern nach Frithjof Bergmann: „Jeder kann im Unternehmen das tun was er wirklich, wirklich will.“ Vielleicht sollte man für's Recruiting dann noch ergänzen "was er wirklich kann". 

Die Präferenzen der Stellensuchenden haben sich durch New Work geändert. Sie wünschen sich typische Aspekte von New Work wie Selbstverantwortung und freie Wahl des Arbeitsorts. Eine Veränderung, die die Coronapandemie für das Recruiting mitgebracht hat, ist offenkundig: Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland wollen vermehrt im Homeoffice arbeiten. Homeoffice ist aber nicht gleich New Work und auch nicht Agilität oder Obstteller“, resümiert bereits Markus Väth in der „New Work Charta“ von 2019. Die Anforderung an digitale Recruitingprozesse steigen. So digital sich die potenziellen Arbeitnehmer den Bewerbungsprozess am Anfang wünschen, so wichtig wird ihnen im weiteren Verlauf der Bewerbung die persönliche Note. Sie wollen persönliche Gespräche und interessieren sich dabei vor allem für das, was aktuelle Mitarbeiter einer Firma über den Job, das Arbeitsklima und die gesamte Unternehmensstruktur zu sagen haben.

Es geht um das große Bild: die Ausgestaltung einer neuen Kultur, in der sich alle wohlfühlen und den Raum haben, Dinge selbst zu entscheiden, soziale Verantwortung zu übernehmen und sich zu entwickeln.

Welche Folgen hat dies für unser Recruiting?

Warum sie den Begriff "New Work" nicht im Personalmarketing nutzen sollten?

Wie werden/bleiben wir weiterhin attraktiv für unsere Zielgruppen?

Wie ùnd auf welchen Kanälen erreichen wir weiterhin unsere Zielgruppen?

Wie können wir unsere Kultur gut kommunizieren?

Welche Bedeutung bekommen Arbeitgeberbewertungsplattformen (z.B. Kununu, Glassdoor)

Was kann Story Telling im Recruiting leisten?

Ist New Work nur ein Hype oder gekommen, um zu bleiben?


Wie Eine Veränderung, die die Coronapandemie für das Recruiting mitgebracht hat, ist offenkundig: Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Deutschland wollen vermehrt im Homeoffice arbeiten.

Das sind u.a. die Fragen, denen wir uns am 3. Tag der Recruiting Trends 2022 Konferenz widmen wollen.



Wie können wir Data Driven Recruiting für eine erfolgreiche Personalbeschaffung nutzen? (4.Tag 31.3.2022 )

Data Driven Recruiting bezeichnet eine Vorgehensweise, bei der Recruitingverantwortliche ihre wichtigen Entscheidungen im Recruiting auf Basis von verlässlichen Daten und Fakten treffen, statt sich nur vom "Bauchgefühl" leiten zu lassen. Recruitingteams, die Data Driven Recruiting nutzen, sind effizienter, senken die Kosten und verbessern die Einstellungen und sind der Geschäftsführung gegenüber auf Augenhöhe diskussionsfähiger. 

Würden auch Sie gerne mal Recruiting nach Zahlen statt nach Bauchgefühl machen können? Den Blindflug im Recruiting durch ein praktisches „Armaturenbrett“ ersetzen? Etwas über die Anwendbarkeit von Big Data, Small Data, Smart Data und Algorithmen im Recruiting erfahren? Möchten auch Sie gerne wissen

... welche Recruiting Kanäle für Sie besser funktionieren, damit Sie Ihr Budget effizienter einsetzen können?

... wo die Probleme in Ihrem Recruiting Funnel wirklich sind und wie sie diese beheben können?

... wie Sie den richtigen Jobtitel finden, ohne dass die Fachabteilung widersprechen kann
... bei welchen Wettbewerbern demnächst viele Fachkräfte freigesetzt werden, bevor es in der Zeitung steht.
... welche Jobbörse Ihnen die meisten/oder besten Kandidaten liefert, noch bevor Sie geschaltet haben
... welche Kandidaten wechsel- oder umzugswillig sind, bevor Sie sie ansprechen
....was Kandidaten antreibt, noch bevor Sie sie angesprochen oder zum Interview eingeladen haben
... bei welchen Ihrer Konkurrenten die Mitarbeiter besonders offen für Ansprachen im Rahmen des Active Sourcings sind

Das sind u.a. die Fragen, denen wir uns am 4. Tag der Recruiting Trends 2022 Konferenz widmen wollen.

Für wen sind die #RT22 interessant?

  • Recruiter
  • Active Sourcer
  • Employer Branding Verantwortliche
  • Personalreferenten
  • Personalleiter


Wer ist der Veranstalter der #RT22?

Wolfgang Brickwedde | Director | ICR, Institute for Competitive Recruiting



Wolfgang Brickwedde ist Leiter des Institute for Competitive Recruiting (ICRwww.competitiverecruiting.de). Das ICR unterstützt und berät Unternehmen bei der Verbesserung der Ergebnisse ihrer Recruitingprozesse. Bis Ende 2009 verantwortete Wolfgang Brickwedde bei SAP die Personalbeschaffung und das operative Personalmarketing in der Region EMEA. Vor seiner Zeit bei SAP war Wolfgang Brickwedde bei Royal Philips Electronics in unterschiedlichen Management Funktionen in den Bereichen Employer Branding, Recruitment und Management Development für verschiedene Länder verantwortlich.

Unternehmensprofil

Wolfgang Brickwedde
Telefon: T +49 (0) 1607852859
E-Mail: WB@competitiverecruiting.de
Internet: www.competitiverecruiting.de


Sie möchten auch dabei sein? 

Hier geht es zu den kostengünstigen Tickets (ab 99 € netto)