Was sind die Recruiting Trends für 2017?

Welche Bedeutung haben z.B. Active Sourcing, Employer Branding, Robot Recruiting, Algorithmen, Bewerbermanagementsysteme, E-Recruiting, Recruiting Controling oder Jobbörsen wirklich für ein erfolgreiches Recruiting?


Basierend auf mehr als 5 Jahren (2012-2016) Recruiting Studien kann das ICR exklusive Informationen und Trends zum Thema Recruiting aufzeigen. Jedes Jahr wurden mehr als 10.000 Unternehmen aller Größenklassen und Branchen befragt, wo die Reise im Recruiting hingeht. Die Beteiligung der Arbeitgeber liegt in den Jahren 2012-2016 zwischen ca. 500-900, so daß die Untersuchungen auf einer breiten Basis stehen. Aus diesen gesammelten Angaben lassen sich einige Trendlinien erkennen:

Erste Ergebnisse


96% der Arbeitgeber gaben 2016 an, Schwierigkeiten bei der Besetzung offener Stellen mit geeigneten Bewerbern zu haben.  Bei einigen bedroht der Fachkräftemangel bereits das Geschäft. Aber die Unternehmen verlassen sich nicht mehr auf nur Stellenanzeigen und Personalberater sondern greifen zur Selbsthilfe:

Für fast 80% der Unternehmen gehörte 2016 Active Sourcing, die selbständige Suche und Ansprachen von potentiellen Kandidaten meist in Social Networks wie Xing oder Linkedin, zu den Top Themen im Recruiting. Mehr als jedes zweite Unternehmen (51% im Jahr 2016, ein Anstieg um mehr als ein Viertel im Vergleich zu 2015)  sagt schon: „Wir suchen zusätzlich zur Anzeigenschaltung (online oder Print) proaktiv (z.B. in Xing, LinkedIn, Facebook oder mit Hilfe von Google) nach potentiellen Kandidaten“
Software zur Suche von Bewerbern (z.B. in Sozialen Netzwerken, Xing Talent Manager, Linkedin Recruiter) ist der Shooting Star bei der Recruiting Technologie Nutzung und konnte die Verbreitung  um mehr als das Doppelte, von 27% auf 55%,  steigern.

Auch für 2017 soll es weiter in diese Richtung gehen: 54% der Arbeitgeber wollen mehr Geld aus Ihrem Personalbeschaffungsbudget für ihr Engagement in Xing und Linkedin ausgeben, fast jedes dritte (29%) Unternehmen für die geplanten Aktivitäten in Facebook & Co.

(Falls Sie auch selber aktiv nach potentiellen Kandidaten suchen wollen, das kann man lernen. Hier gibt es Infos zu entsprechenden Active Sourcing Seminaren)

Dies ist nur eines der Ergebnisse aus den ICR Recruiting Trends 2017. Weitere Ergebnisse aus diesen gesammelten Angaben finden Sie hier und natürlich direkt in den ICR Recruiting Trends 2017.

Ein Beispiel zu den Entwicklungen der Einstellungsquellen:




... und zu den Top Themen im Recruiting



Was werden die Recruiting Trends im Jahr 2017?

Aus den Ergebnissen der Erhebungen der letzten 5 Jahre lassen sich Recruiting Trends  für diese Themen für 2017  erkennen:

  • Welche Top-Themen können sich halten, welche kommen neu dazu? 
  • Wie sieht es bei der Nutzung von Recruiting Technologie aus?
  • Was sind die größten Herausforderung für jeden einzelnen Recruiter?
  • Wer rekrutiert eigentlich in den Unternehmen und wie ändert sich dies?
  • Welche Kanäle werden für die Kommunikation der Stellenangebote genutzt und welche fallen raus?
  • Wie viele Arbeitgeber nutzen schon Active Sourcing und welche Plattformen werden fürs Recruiting in Social Media genutzt und welche Veränderungen tun sich dort auf?
  • Was tut sich bei den Einstellungsquellen?
  • Und schließlich, wofür wollen Arbeitgeber in Zukunft mehr Geld ausgeben? 


Antworten auf diese Fragen finden Sie in den exklusiven ICR Recruiting Trends 2017, die Siehier kostenfrei downloaden können:



Nutzen Sie diese Erkenntnisse, um Ihr Recruitment für 2017 wettbewerbsfähig und erfolgreich aufzustellen.


Sie möchten auch Andere auf diese Recruiting Trends hinweisen? Dann teilen Sie die Info:



Wolfgang Brickwedde