Die Recruiting Trends 2022 im Detail

Wie können wir Data Driven Recruiting für eine erfolgreiche Personalbeschaffung nutzen? (4.Tag der #RT22 31.3.2022 )



Data Driven Recruiting bezeichnet eine Vorgehensweise, bei der Recruitingverantwortliche ihre wichtigen Entscheidungen im Recruiting auf Basis von verlässlichen Daten und Fakten treffen, statt sich nur vom "Bauchgefühl" leiten zu lassen. Recruitingteams, die Data Driven Recruiting nutzen, sind effizienter, senken die Kosten und verbessern die Einstellungen und sind der Geschäftsführung gegenüber auf Augenhöhe diskussionsfähiger. 

Würden auch Sie gerne mal Recruiting nach Zahlen statt nach Bauchgefühl machen können? Den Blindflug im Recruiting durch ein praktisches „Armaturenbrett“ ersetzen? Etwas über die Anwendbarkeit von Big Data, Small Data, Smart Data und Algorithmen im Recruiting erfahren? Möchten auch Sie gerne wissen

... welche Recruiting Kanäle für Sie besser funktionieren, damit Sie Ihr Budget effizienter einsetzen können?

... wo die Probleme in Ihrem Recruiting Funnel wirklich sind und wie sie diese beheben können?

... wie Sie den richtigen Jobtitel finden, ohne dass die Fachabteilung widersprechen kann
... bei welchen Wettbewerbern demnächst viele Fachkräfte freigesetzt werden, bevor es in der Zeitung steht.
... welche Jobbörse Ihnen die meisten/oder besten Kandidaten liefert, noch bevor Sie geschaltet haben
... welche Kandidaten wechsel- oder umzugswillig sind, bevor Sie sie ansprechen
....was Kandidaten antreibt, noch bevor Sie sie angesprochen oder zum Interview eingeladen haben
... bei welchen Ihrer Konkurrenten die Mitarbeiter besonders offen für Ansprachen im Rahmen des Active Sourcings sind

Das sind u.a. die Fragen, denen wir uns am 4. Tag der Recruiting Trends 2022 Konferenz widmen wollen.

Agenda des 4 Tages

Die detaillierte Agenda für den 4.Tag ist schon fast vollständig. Hier erhalten Sie einen Einblick in den aktuellen Stand für Ihre Planung:


10:00-10:15  Eröffnung des 4.Tages der #RT22

10.15-10.45 Data Driven Recruiting - Was machen eigentlich die anderen Arbeitgeber? - Wolfgang Brickwedde

Wie weit sind die Arbeitgeber beim Thema Data Driven Recruiting? Wie wichtig ist es ihnen? 
Was wird international gemessen? Was sind die wichtigsten KPI? Was gibt es für Data Driven Recruiting Beispiele die jeder Recruiter nutzen kann?
Wolfgang Brickwedde hat in seinem Vortrag Übersichtswissen und Praxisbeispiele dabei.

10:45-11:30 Data Driven Recruiting - Get started  - Ute Neher
Weg mit dem Bauchgefühl - das fordern wir seit Jahren. Data Driven Recruiting bleibt ein Thema, was viele umsetzen wollen und doch immer wieder der Startpunkt fehlt oder die klare Zielsetzung. So verläuft man sich im Dschungel von Datenpunkten. Wir zerlegen Data Driven Recruiting in Einzelteile und Aspekte und erkunden verschiedene Zielsetzungen. Zielstellung ist den Berg, den es zu erklimmen gilt in Stationen und Strecken zu teilen, so könnt ihr eure Strecke bestimmen, die ihr als Erstes gestalten wollt.

11:30 - 12:00 Wie externe Datenquellen den Recruitingalltag verbessern - Tim Verhoeven
Wie kann man ganz praktisch mit externen Daten sein Recruiting optimieren und ab welchem Punkt ist es besser auf eigene Datenerhebungen zurück zu greifen? Praxistipps u.a. mit kostenlosen Datenquellen und wie man sie nutzen kann, damit der Start ins data-driven Recruiting funktioniert.
In der heutigen Zeit wissen wir, dass die richtige Nutzung von Daten zu Wettbewerbsvorteilen führen kann – auch und erst Recht im Recruiting. Aber woher nimmt man die Daten? Wann macht es Sinn, externe Daten (wie beispielsweise Marktdaten) zu nutzen und wann sollte man eher damit beginnen, eigene Daten zu erheben? Das sind die Fragen denen wir uns aus Praxissicht stellen wollen, um zu zeigen, wie man diese Arbeit mit Daten sinnvoll in seinen Recruitingalltag einbinden kann.

12:00-13:00 Podiumsdiskussion Data Driven Recruiting: Messen, Messen, Messen, aber wie, was und für wen? 
- Ute Neher, Tim Verhoeven, Prof. Dr. Alfred Quenzler, Felix Schwabedal

Wer das Recruiting nicht mehr mit Bauchgefühl betreiben will, sollte wissen wo es steht und wo man hin will. Das Budget sollte ja auch smart eingesetzt werden. Dafür gilt es geeignete Meßverfahren und Meßgrößen zu bestimmen. Wir diskutieren Ansätze, Vorgehensweisen und KPI.


13:00-14.00 Mittagspause

14:00-14:30 Das Minimalprinzip - Wie man einfach mit sinnvollen Maßnahmen und Messgrößen in Data Driven Recruiting starten kann - Prof. Dr. Alfred Quenzler
Keine Angst vor großen Zahlen! Das Minimalprinzip des Employer Branding und Recruiting Monitoring. Welche Informationen braucht es wirklich, damit wir zuverlässig, nachhaltig und wertorientiert steuern und entscheiden können?  Deshalb: in 5 einfachen Schritten zu einem effektiven Employer Branding & Recruiting Controlling. Prof. Alfred Quenzler nimmt Sie mit auf eine Reise, die bei Ihren Unternehmenszielen beginnt und Sie einfach und langsam zu einem erfolgreich Start ins Data Driven Recruiting führt.
14.45-15:30 Wie man Hiring Managern durch Recruiting KPI positiv überrascht - Eric Sänger

Wichtig ist, dass man misst! Wie allein der Einsatz eines Kennzahlenkonzeptes im Recruiting schon das Mindset der User:innen im Unternehmen ändert. (Erfahrungsbericht, Voraussetzungen, Mindset Change und Datenkompetenz)

15.30 -16.00 Wie man mehr gute Bewerber aus seinem Recruiting Budget rausholen kann - Nils Hansen

Recruiting Budget sind ja meistens begrenzt. Wie kann man also mehr gute Bewerber für's gleiche Geld bekommen? Wie kommt die Stellenanzeige am besten zum Jobsuchenden? Was ist eine gute Cost per Application, Performance Job Marketing - worauf sollte man achten? Nils Hansen ist bei Randstad für das Recruiting Performance Management zuständig und gibt Einblicke, welche Erkenntnisse er gewonnen hat und was man wie besser anstellt.

16.00 -16.30 Recruiting-Effektivität in 3 Jahren verdoppelt. Mit einfachen Fragen, vorbehaltloser Analyse und liebevoller Konsequenz in der Umsetzung. - Felix Schwabedal

In kurzer Zeit ist unser erfolgreiches Recruiting doppelt so erfolgreich geworden. Was das Wichtigste war? Die einfachen Fragen. Wer sind wir? Wen suchen wir? Was suchen die, die wir suchen? Was ist dabei unser USP? Wo inspirieren und informieren die Kandidaten sich – wo treffen sie ihre „Kaufentscheidung“? Was sind die wichtigsten Erfolgskriterien auf welcher Bewerbungsstufe?

Viele Fragen haben wir aus dem Bauch beantwortet – denn sie waren komplex. Einige aber auch nicht – denn sie waren nur kompliziert. Am Ende des Tages war es die Balance aus Kopf und Bauch, die den Erfolg gebracht hat. Felix Schwabedal, für das Recruiting verantwortlicher Gesellschafter von Struktur Management Partner, gibt einen Einblick in eine Entdeckungsreise

.

16.30-17.15 Daten vs. Bauchgefühl bei der Kandidatenauswahl - 5 Fehler, die man vermeiden sollte - Jessica Lingenfelder

Bauchgefühl und Wissenschaft können eine erfolgreiche Mischung im sein - wenn man sich Chancen und Grenzen bewusst ist. Jessica Lingenfelder vom Verein recruitingrebels setzt sich für gute Personalauswahl ein und gibt Einblicke wie empirische Erkenntnisse mehr Sicherheit, Fairness und Transparent geben können.


Sie möchten auch dabei sein? Hier geht es zu den Tickets: