Social Media Recruiting Report 2015: Bedeutungsverlust und Budgeterhöhung?

Divergierende Erkenntnisse und Einblicke in die Zukunft des Shooting Stars im Recruiting


Der Social Media Recruiting Report 2015 ist in der Auswertungsphase. Für die Studie, die bereits zum fünften Mal durchgeführt wurde, befragte das ICR über 15.000 Personaler. Die teilnehmenden Arbeitgeber repräsentieren mehr als 2,8 Mio. Mitarbeiter und wollen in 2015 mehr als 190.000 neue Mitarbeiter einstellen.

Der Social Media Recruiting Report 2013 zeigte, daß Social Media den Durchbruch im Recruiting geschafft hat und als ernstzunehmender Einstellungskanal angekommen ist. Wird sich dieser Trend fortsetzen oder muß Social Media Recruiting einen Rückschlag hinnehmen?

Ein erster, vorläufiger Blick in die diesjährigen Daten zeigt, daß die Bedeutung von Social Media Recruiting abnimmt und von anderen Themen verdrängt wird. Welche das sind, lesen Sie im neuen Report. Gleichzeitig steht Social Media Recruiting nach vorläufigen Auswertungen auf Platz 1 bei den Ausgaben-Erhöhungen. Wie paßt das zusammen? Auch die Antwort auf diese Frage finden Sie im neuen ICR Social Media Recruiting Report 2015, der ab Anfang Dezember wieder kostenfrei erhältlich sein wird.


Im Detail beantwortet die Studie u.a. diese Fragen: 

• Welche Recruiting Themen sind 2015 in aller Munde?
• In welchem Verhältnis steht Social Media Recruiting zu anderen Themen im Recruiting?
• Wie nutzen Unternehmen Social Media für Recruiting und Personalmarketing                                                                                           • Welche Branchen bzw. Unternehmengrößen nutzen Social Media Recruiting überdurchschnittlich?                                                                                                                                                                                     • Wie wirken sich Soziale Netzwerke auf den Erfolg der klassischen Jobbörsen aus?
• Welche Plattformen werden in welchen Branchen oder von Unternehmen welcher Größe präferiert?
• Wenn Budgets in diesem Jahr umgeschichtet werden, wird der Anteil von Ausgaben für Social Media steigen oder sinken?

Kostenfreie Reservierungsmöglichkeit für die Ergebnisse des

Social Media Recruiting Report 2015:

Sie möchten Antworten auf die o.a. Fragen und wollen die Ergebnisse des ICR Social Media Recruiting Reports 2015 auf gar keinen Fall verpassen? Dann können Sie sich hier registrieren und bekommen den fertiggestellten Report ca. Anfang Dezember zugemailt.

 

Highlights des 2013er Reports


Der Social Media Recruiting Report 2013 zeigte, daß Social Media den Durchbruch im Recruiting geschafft hat und als ernstzunehmender Einstellungskanal angekommen ist:

• Für Social Media Business Netzwerke (Xing und LinkedIn) (ca. 50%) sowie für Mitarbeiterempfehlungen (30%) und Online-Jobbörsen (27%) werden die Unternehmen im Durchschnitt in 2013 mehr Geld ausgeben.
• Soziale Netzwerke liegen bereits auf dem dritten Platz im Ranking bei der Frage, wo Stellenanzeigen veröffentlicht werden.
• Die kleinen und die ganz großen Unternehmen nutzen überdurchschnittlich häufig Social Media Plattformen für ihr Recruiting.
• Arbeitgeber finden nachweisliche mehr und bessere Kandidaten durch proaktive Kandidatensuche und -ansprache in sozialen Netzwerken.
• XING ist mit Abstand vor Facebook und Linkedin die erste Wahl für das proaktive Recruiting in Sozialen Netzwerken bei Arbeitgebern.
• Arbeitgeber mit einem qualitativ besseren Recruitment sind deutlich proaktiver als ihre schlechteren Kollegen.
• Weniger als die Hälfte der Unternehmen mißt die Erfolge ihrer Social Media Recruiting Aktivitäten. Nur etwa jedes 10. Unternehmen mißt detaillierte Kennzahlen zum Social Media Recruiting auf Recruiterebene.

Vielen Arbeitgebern fällt es derzeit schwer, qualifizierte Fachkräfte zu finden. Anzeigen in Print- oder Onlinemedien schalten, auf eingehende Bewerber warten und dann aus den eingehenden Bewerbungen die Passenden auswählen: für die Mehrheit der Unternehmen war dies bisher der völlig normale (passive) Weg, um an Bewerber für Ihre offenen Stellen zu kommen.
Viele Arbeitgeber merken aber, dass sie weniger Bewerbungen bekommen, dass deren Qualität sinkt und ihnen Anzeigen (Print- oder Online) nicht unbedingt mehr helfen. Deshalb feilen sie an den Methoden, wie sie neue Zielgruppen proaktiv ansprechen und gewinnen können. Unternehmen versuchen, neben dem aktiven Markt an Stellensuchenden auch den Pool an potenziellen (latenten) Kandidaten anzuzapfen, die nicht aktiv auf der Suche nach einem neuen Job sind. Personalbeschaffung wird proaktiver!

Werfen Sie jetzt noch einen Blick auf den letzten Social Media Recruiting Report

In drei Schritten zum kostenfreien Download des 2013 Reports:

1. Formular ausfüllen
2. Nach dem Abschicken Ihrer Daten unbedingt den Button "Bestätigungsseite verlassen" nutzen, erst dann werden Sie weitergeleitet zum Download des von Ihnen bestellten Reports.
3. Report downloaden