1. Active Sourcing Conference in Deutschland #SOSUDE: Ein Rückblick

Tipps, Tricks & Trends von den Top Sourcern aus Deutschland, Europa und den USA


+++ Falls Sie nächstes Mal auch (wieder) dabei sein möchten, registieren Sie sich unverbindlich (max. 2 Minuten)  für ein reduziertes Ticket für den #SOSUDE 2018 :  https://www.surveymonkey.de/r/SOSUDE18Tickets . Sie erhalten dann direkt nach Verfügbarkeit der (Frühbucher-) Tickets eine Mail mit dem ICR Rabatt Code.++++

„Welche Möglichkeiten im Active Sourcing sind noch unbekannt und warten darauf, entdeckt zu werden? Wie werden Fortschritte in der Technologie wie Maschinen-Lernen und künstliche Intelligenz das Active Sourcing beeinflussen? Wie sieht die Zukunft des Active Sourcings aus? Und wohin geht es von da aus weiter?"

Mit dieser Mission trat die 1.Active Sourcing Conference in Deutschland #SOSUDE an. Und die Erwartungen der fast 200 Teilnehmer wurden nicht nur wegen der tollen Location mehr als erfüllt.



Auf dem #SOSUDE haben wir unseren Blick auf die gesamten Themen im Bereich Active Sourcing geworfen (von einzelnen Sourcing Tricks über die aktuellen Trends im Active Sourcing hin zu den Fragen zum sinnvollen Aufbau einer Sourcing Funktion bis zum Ausblick in die Zukunft des Active Sourcing), mit einem besonderen Fokus auf die Probleme und Herausforderungen von Active Sourcing-Leitern und Sourcern in Deutschland und der DACH-Region.  Wir haben neue Tools und Technologien, Techniken und Best Practices gesehen, die die anwesenden Active Sourcer in Erstaunen versetzt haben. 


Auf diesem Foto sind einige, leider nicht alle der Referenten zu sehen.

Von links nach rechts  sehen Sie: 

Tobias Ortner, Jan Hawliczek, Robindro Ullah, Kira Niklas, Wolfgang Brickwedde, Henrik Zaborowski, Philip Tusing (Organisator), Victor Soroka, Irina Shamaeva,  Balazs Paroczay, Barbara Brähmer, Gordon Lokenberg, Jan Kirchner, Josef Kadlec, Nadine Zimmermann


Es fehlen auf dem Bild:  
Clen Cathey, Nina Diercks, Frank Hassler,  Shane McCusker , Sören Frickenschmidt, Kasia Terlecka, Oscar Mager (macht das Foto), Kai Deininger, Henk van Ess, Birger Meier

Wie fanden die Teilnehmer die #SOSUDE?


Die Teilnehmer lauschten gebannt, versuchten, alles mitzubekommen und tauschten sich in den Pausen über das Gehörte aus

   



Einige Eindrücke der Teilnehmer können Sie sich in diesem Film anschauen:




 Was waren einige der Highlights  auf der #SOSUDE ?
 

 
Glen Cathey von Randstad

Glen hat uns darauf hingewiesen, das jede Suche beim Active Sourcing zwar ein Ergebnis bringt, aber die besten Ergebnisse im Dunklen bleiben. Er nannte es "Dark Matter". Er forderte uns auf, von der Suche zur Entdeckung zu kommen. 

Wie bei Amazon suchen wir nach einem bestimmten Buch und freuen uns darüber, ähnliche passenden Vorschläge zu bekommen. Bücher, die wir auch lieben werden. ( Bei Kandidaten reicht es natürlich, wenn wir uns über sie freuen) 

Wege dahin sind die semantische Suche, implizite Suchen, Nutzung von AI im Recruitingprozess ohne die menschliche Komponente aus den Augen zu verlieren.


Das müssen Sourcer wissen:
Ab Mai 2018 entfaltet die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) innerhalb der EU ihre rechtliche Wirkung

Mit Ihrer gewohnt "unrechtsanwaltlichen Art" hat Nina Diercks uns ins Gewissen geredet, daß mit der DSGVO die möglichen Bußgelder massiv, nämlich auf bis zu 10 bzw. 20 Millionen EUR steigen  – je nach Art des Datenschutzverstoßes – pro Datenschutzverstoß. In Folge dessen ist jetzt, unabhängig davon, welche Meinung man selbst zum Thema Datenschutz vertritt, die Zeit, sich mit dem rechtlichen Rahmen des Sourcing intensiv auseinanderzusetzen. Mehr Infos dazu direkt bei Nina


 
Wie man 1000 weibliche IT-Talente findet
Kasia Terlecka von Microsoft



ITler zu finden ist schon schwer genug, weibliche ITler zu finden und zu begeistern, ungleich schwieriger. Dann auch noch 1000?  

Kasia Terlecka hat uns gezeigt, wie sie es geschafft hat.
In ihrer Session präsentierte Kasia eine Microsoft Case Study und sprach über innovative Ansprachemethoden für Nischentalente.






Wie findet man Talente überall auf der Welt? Was können Sourcer in der DACH-Region von internationalen Sourcern lernen?

Master-Sourcerin Irina Shamaeva hat uns gezeigt, mit welchen Tricks und Hacks man Google, Linkedin etc. nutzen kann, um in und nach verschiedenen Sprachen und Kompetenzen zu suchen und potentielle Kandidaten überall auf der Welt zu finden.


Verdopplung der Response-quote mit einer neuen Funktion im XING Talentmanager




Exklusiv auf der SOSUDE hat Frank Hassler von XING eine brandneue Funktion im Xing Talentmanager vorgestellt
- einen Indikator für die Wechselmotivation. Damit läßt sich die Responsequote verdoppeln. Das habe ich mir natürlich gleich einmal angeschaut und hier im Detail beschrieben.
 Jetzt mal ehrlich, wer wusste schon, dass (im Vergleich zu LinkedIn mit seinen 500 Mio. Nutzern) in 3x so vielen Facebook-Profilen Angaben zu Beruf und/oder Arbeitgeber stecken? Und das 40% aller Europäer inzwischen einen Facebook-Account haben?
Die These des „rein privaten Netzwerks“ sollten wir also nochmal überdenken. Ein Tool zum erfolgreichen Durchsuchen von Facebook stellte Shane McCusker in seiner überarbeiteten Form vor. Er hat damit übrigens auch einfach die Nachbarn von Mark Zuckerberg finden können!



 



Selber konnte ich den Vortrag nicht anschauen, aber Stefan Reiser hat in seinem Blogartikel den Vortrag von Oscar Mager so beschrieben: "Oscar Mager referierte zu „visual sourcing“ und zeigte ein paar Tricks zur google-Bildersuche. Mit ein paar Booleschen Befehlen und einem passenden Google-Operator kann man da erstaunliche Sachen machen. Wirklich beeindruckend und auch schwer irritierend fand ich aber, was die Gesichtserkennung inzwischen kann: Baidu (die große chinesische Suchmaschine) schafft laut Oscar inzwischen eine erfolgreiche Gesichtserkennung in 99,8% aller Fälle. Uff. Und das FBI hat in seinen Datenbanken Bilder von über 400 Millionen Menschen. Da wurde es kurz still im Saal. Dieses Experiment sollte sich jeder anschauen, der spätestens jetzt ins Grübeln kommt."


 
Wer ein richtig guter Sourcer sein will, der baut sich seine eigene Costum Search Engine in Google.
Irina hat im Vortrag (manche sprachen auch von einem Parforceritt) erklärt wie es geht. Wem es zu schnell ging, hier gibt es den Vortrag zum Nachlesen.


 


Der Henrik Zaborowski macht immer so einen seriösen Eindruck, wenn er da so im Anzug steht. Aber wehe, er geht auf die Bühne und es geht um
Recruiting, Digitalisierung, Traumatisierung und Menschen, dann wird er zum RecruiTIER. Das Video von der SOSUDE ist zwar noch nicht fertig, aber auch in dem nebenstehenden Video können Sie schon einen Eindruck davon bekommen, wie es sich anhört, wenn er "losluthert".

Prädikat: unbedingt anschauenswert!
 



Für alle, die mehr Substanz in ihr Active Sourcing bringen wollten und zukünftige Aktivitäten auf ZDF (Zahlen, Daten, Fakten) aufbauen wollten, war mein Vortrag zum Status Quo und der Zukunft des Active Sourcings bestimmt. Es wurden viele Fragen auf Basis einer Erhebung von über 600 Recruitern beantwort. Wie viel Zeit kostet Active Sourcing? Wie viele Vakanzen kann ein Active Sourcer betreuen? Was ist eine gute Responsequote. Wie oft sollte man erinnern? Und viele mehr.

Die vollständigen Infos stehen auch im kostenfrei erhältlichen ICR Active Sourcing Report 2017.

  

Alles in allem ein sehr guter erster Start und wir freuen uns, wenn Sie nächstes Jahr (auch wieder) dabei sind.

+++ Falls Sie nächstes Mal auch (wieder) dabei sein möchten, registieren Sie sich unverbindlich (max. 2 Minuten) für ein reduziertes Ticket für den #SOSUDE 2018 :  https://www.surveymonkey.de/r/SOSUDE18Tickets . Sie erhalten dann direkt nach Verfügbarkeit der (Frühbucher-) Tickets eine Mail mit dem ICR Rabatt Code.++++